Chemical Check - European Office for Safety and Health

Harmonisierte Produktmeldungen

Am 23. März 2017 wurde die Verordnung (EU) 2017/542 veröffentlicht. Mit ihr wird der CLP-Verordnung 1272/2008 ein neuer Anhang VIII  zu  harmonisierten Informationen für die gesundheitliche Notversorgung angefügt.

Der Anhang VIII schafft den rechtlichen Rahmen für

  • die Anforderungen an die Produktmeldungen (in der Verordnung als Mitteilung bezeichnet)

    • müssen vor dem Inverkehrbringen erfolgen
    • gelten für Gemische mit gesundheitlichen und physikalischen Gefährdungsmerkmalen /keine  reine Umweltgefährlichkeit
    • festgelegtes XML-Format
    • Mitteilung an die nationalen Behörden
    • in einer Amtssprache des Mitgliedsstaates
    • unter Verwendung eines bereitgestellten Produktkategorisierungssystems


    Das finale XML-Format soll in 2017 erarbeitet werden, das Produktkategorisierungssystem wird bis Ende 2017 erwartet. Details stellt die ECHA unter https://poisoncentres.echa.europa.eu/de/tools zur Verfügung.

  • Gruppenmeldungen (Gruppenmitteilung)

  • die Einführung eines eindeutigen Rezepturidentifikators (UFI)
    Hierzu hat die ECHA einen UFI-Generator unter https://ufi.echa.europa.eu/#/create bereitgestellt inkl. Leitfäden. Alle Links sind unter https://poisoncentres.echa.europa.eu/de/tools abrufbar.

    Wichtig: Der UFI muss auf dem Kennzeichnungsetikett aufgebracht werden mit dem Präfix „UFI“.

  • die Inhalte der Produktmeldung

    • Identifizierung des Gemischs und des Mitteilungspflichtigen
    • Angaben zur Einstufung des Gemischs, der Kennzeichnungselemente und weitere toxikologische Angaben zum Gemisch und seiner Inhaltsstoffe
    • Informationen zu den Bestandteilen des Gemisches
    • Vorgabe von Konzentrationsbereichen für gefährliche Inhaltsstoffe
    • Vorgabe  von Konzentrationsbereichen für Inhaltsstoffe, die nicht als gefährlich eingestuft sind
    • Vorgaben zu „mixture in mixture“

  • die Aktualisierung von Produktmeldungen

 

Zeitlicher Ablauf

Die Verordnung ist gültig ab 1. Januar 2020. Sie wird entsprechend der Verwendung der Produkte in nachfolgenden Schritten  umgesetzt:

Verbraucherprodukteab 1. Januar 2020
Produkte zur gewerblichen Verwendungab 1. Januar 2021
Produkte zur industriellen Verwendungab 1. Januar 2024
Bereits bei einer benannten Stelle vor dem 1. Januar 2020 gemeldete Produkte, sofern keine zwischenzeitliche Änderung erforderlich ist    bis 1. Januar 2025

 

Für Produkte mit unterschiedlicher Verwendung gilt der  jeweils frühere Termin. 

Parallel zu dieser Veröffentlichung wurde  eine Machbarkeitsstudie durch die ECHA beauftragt, eine Produktmeldung in ein zentrales ECHA-Portal abzugeben. Erste Ergebnisse sind in  2017 geplant. Vor diesem Hintergrund warten die nationalen Behörden noch ab, bevor sie eine Anpassung und Umstrukturierung ihrer TT-Systeme, Portale etc. in Angriff nehmen.


Fazit:

Anhang VIII ist ein rechtlicher Rahmen – die konkreten Voraussetzungen zur Umsetzung fehlen noch!

  • das finale Format wird voraussichtlich in 2017 veröffentlicht
  • das Produktkategorisierungssystem wird voraussichtlich Ende 2017 veröffentlicht
  • der Weg der Meldung  national/ ECHA-Portal kann sich noch ändern
  • die nationalen benannten Stellen warten mit der Umstellung der IT-Struktur

  • Der UFI-Generator ist verfügbar und kann in Produktprozesse eingebunden werden. Als Händler/ Rebrander  sollte das Handling des UFIs in der Lieferkette mit den Lieferanten abgestimmt werden.

 

 

Copyright © Chemical Check

ImpressumDatenschutz